Suche starten
DIE GALERIE / GALLERY ABOUT US / KONTAKT
AKTUELLE AUSSTELLUNG CURRENT EXHIBITION
DIE K▄NSTLER / ARTISTS
JOSEF ACHMANN
Vorexpressionistische Periode (1907 - 1913)
Expressionismus (1914 - 1923)
Neue Sachlichkeit (nach 1924)
TIM ANDERSON
DIEGO BIANCONI
WOLFGANG G. B▄HLER
GEORG FIEDERER
XAVER FUHR
MICHAELA JOHANNE GR─PER
HELMUT A. HEIMMERL
GERHART HEIN
ALEXANDRA VON HELLBERG
HELMUT HOEHN
CESARE MIRABELLA
PETRA MO▀HAMMER
GABRIELA NOV└KOV└
HERBERT ROSENDORFER
BODO ROTT
HERBERT SCHERREIKS
KNUT SCHNURER
ION STENDL
TEODORA STENDL
WILLI ULFIG
FRANZ WEIDINGER
NACHLASSVERWALTUNG WILLI ULFIG
NACHLASSVERWALTUNG GERHART HEIN
GALERIE-EDITIONEN
NEUENTDECKUNGEN
KLASSISCHE MODERNE
GARTENKUNST
KONKRETE KUNST

 

Galerie-News Kunstwerk des Monats Impressum Datenschutz
Startseite


Josef Achmann

  • 1885 in Regensburg geboren
  • 1895-1903 Humanistisches Gymnasium
  • 1906-1908 Westenrieder-Kunstschule und Akademie der Bildenden Künste in München
  • 1908-1914 erste Ausstellungen in München, Studienaufenthalt in Paris
  • 1917 Einzelausstellung in der Münchner Avantgarde-Galerie Hans Goltz
  • 1918/19 Rückkehr nach Regensburg und Gründung der expressionistischen Kunst- und Literaturzeitschrift "Die Sichel" gemeinsam mit dem Schriftsteller Georg Britting
  • 1919 Graphikausstellung in der Münchner Galerie Hans Goltz, gemeinsam mit George Grosz, Max Pechstein, Otto Mueller, Erich Heckel, Ernst Barlach, Lyonel Feininger, Wilhelm Lehmbruck, Franz Marc und Alfred Kubin
  • 1920 Heirat mit der Münchner Staatsschauspielerin Magdalena Freiin von Perfall, Umzug nach München
  • 1921-1935 zunehmender künstlerischer Erfolg. Museumsankäufe (z.B. 1928 Bayerische Staatsgalerie) und zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen, u.a. in Berlin, Darmstadt, Düsseldorf, Essen, Paris, Stockholm, Oslo, Kopenhagen, Venedig (Biennale), seit 1933 stellvertretender Vorsitzender der Neuen Sezession
  • 1935 Ausstellungsverbot und Entfernung der Arbeiten Achmanns aus öffentlichen Sammlungen durch die Nationalsozialisten
  • 1940 Tod der Gattin Magdalena, Umzug nach Schliersee in die "Perfallvilla"
  • 1949 Kunstpreis der Stadt München
  • 1950 Albertus-Magnus-Medaille der Stadt Regensburg
  • 1951 Ehrengabe der Bayerischen Akademie der Schönen Künste München
  • 1958 in Schliersee gestorben
  • 1979 anlässlich des Stadtjubiläums (1800 Jahre Regensburg) umfassende Werkschau der Städtischen Sammlungen Regensburg
  • 2006 Gedächtnisausstellung "Josef Achmann - Malerei und Graphik aus der Sammlung" in der Städtischen Galerie "Leerer Beutel" in Regensburg
  • 2008/09 anlässlich des 50sten Todestags Ausstellung "Josef Achmann - Holzschnitte und Radierungen 1907-1928" im Kunstkontor
  • 2014 anlässlich des 50sten Todestags Georg Brittings Ausstellung "Josef Achmann  Originalgraphik von 1907 bis 1928" im Kunstkontor
Arbeiten aus dem Bestand des Kunstkontors finden Sie links im Hauptmenu unter dem Namen des Künstlers geordnet nach Schaffensperioden


Die bei den einzelnen Arbeiten angegebene Abkürzung "Loers ..." bezieht sich auf den 1979 vom Museum der Stadt Regensburg herausgegebenen, von Veit Loers bearbeiteten Ausstellungs-katalog "Josef Achmann (1885-1958) - Gemälde und Graphik", der als vorläufiges (noch unvollständiges) Werkverzeichnis anzusehen ist!

Einen Kommentar zum Werk Josef Achmanns finden Sie im Museumsführer von "Zeitonline". Bitte klicken Sie auf das Logo

Kunstkontor WestnerwachtWeintingergasse 4               Tel. 0049 941 560772
... mehr Informationen93047 Regensburginfo@westnerwacht.de

Druck Icon Dokument drucken
Weiterempfehlen Icon Seite weiterempfehlen
Top Icon Seitenanfang
Logo rechts
s